Baden-Württembergischer Badminton-Verband
  Partner des BWBV OliverVictorYonexRSL
   > Startseite > Nachrichten Schulsport > Schulsportwettbewerb JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA
Kategorien
Neue Regeln '06
BWBV
badminton.liga.nu
Gruppe SO
Deutschland
Spielausschuss
AK-Wart
Jugend
Schiedsrichter
Lehrgänge
Schulsport
Breitensport
Nordbaden
Südbaden
Nordwürttemberg
Südwürttemberg

Team des HTG Lörrach dominiert in Berlin das Mittelfeld

JTFO-Bundesfinale, welcher Schüler würde dort nicht gerne teilnehmen? Für das gemischte Badminton-Team (WKIII Jg. 2001-2004) des Hans-Thoma-Gymnasiums Lörrach wurde es Realität.

von Marco Schroeder, BC Lörrach-Brombach

26.05.16. „Jugend trainiert für Olympia“-Bundesfinale, welcher Schüler würde dort nicht gerne teilnehmen?

Für das gemischte Badminton-Team (WKIII, Jg. 2001-2004) des Hans-Thoma-Gymnasiums Lörrach wurde es als Premiere für die Schule nun freudige Realität, leider leicht überschattet durch den sehr kurzfristigen, verletzungsbedingten Ausfall von Kaderspieler Bastian Switajski. Dadurch übernahm Raphael Costea die Rolle des fehlenden Mannschaftsführers und Jorn Riedel wurde glücklicher Nachrücker.

Die jungen Olympioniken, betreut durch Sportlehrer Daniel Kistmacher und Trainer Marco Schroeder vom

BC Lörrach-Brombach, starteten nach langer Anreise mit der Bahn am 27.04. in die Qualifikationsrunde (Achtelfinale in vier Vierergruppen) gegen die Landessieger aus Hessen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen. In jeder der drei Begegnungen mussten jeweils sieben Spiele absolviert werden, wofür neben drei Stammspielern auf Jungen- und Mädchenseite zusätzlich noch ein(e) Ersatzspieler(in) zur Verfügung standen.

Gegen das starke Hessen-Team mit zwei DBV-Ranglistenspielern, das am Ende den vierten Tabellenplatz belegen sollte, konnte trotz großer Bemühungen nur das 1. Jungendoppel (Costea/Bitzer) gewonnen werden und die erste Begegnung endete somit 1:6. Noch schwieriger wurde es in der zweiten Partie gegen die gesetzte Mannschaft aus Nordrhein-Westfalen, die am Schluss hinter Hamburg und Thüringen Bronze gewann und das Match mit einem 7:0 für sich entschied. Somit war klar, dass eine Platzierung unter den ersten acht Mannschaften bereits nahezu ausgeschlossen war. Trotzdem nahm das WKIII-Team aus Baden-Württemberg den Wettkampf weiterhin ernst und änderte zudem die Mannschaftsaufstellung, wodurch das gemischte Doppel verstärkt wurde. In der letzten Begegnung gegen die Sachsen gelang dann durch einen deutlichen Sieg (5:2) als Dritter der Gruppe die Qualifikation für das Mittelfeld (Plätze 9-12).

Am Folgetag kamen auch die Ersatzspieler zum Zug. Weiterhin blieb ein Fokus auf dem gemischten Doppel (Wagner/Bitzer), das in der spannenden Begegnung gegen Brandenburg durch den letzten Spielpunkt einen knappen Sieg ermöglichte (4:3). Das finale Spiel fand gegen die Mannschaft aus Mecklenburg-Vorpommern statt, wo sich nochmals der starke Wille und vorbildliche Teamgeist aller Beteiligten zeigte und der Mannschaft des Hans-Thoma-Gymnasiums Lörrach mit einem eindeutigen 5:2 den verdienten 9. Tabellenplatz von den insgesamt 16 teilnehmenden Bundesländern sicherte.

In der WKII (Jg. 1999-2002) belegte das Badminton-Team des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums aus Konstanz den 7. Platz.

Das tolle Rahmenprogramm wurde am Abend vor der Rückreise durch die eindrucksvolle Siegerehrung und Abschlussparty in der Max-Schmeling-Halle abgerundet. Ein super Event, das allen Teilnehmern lange in Erinnerung bleiben wird!