Baden-Württembergischer Badminton-Verband
  Partner des BWBV OliverVictorYonexRSL
   > Startseite > Nachrichten Schulsport > JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA (JTFO)
Kategorien
Neue Regeln '06
BWBV
badminton.liga.nu
Gruppe SO
Deutschland
Spielausschuss
AK-Wart
Jugend
Schiedsrichter
Lehrgänge
Schulsport
Breitensport
Nordbaden
Südbaden
Nordwürttemberg
Südwürttemberg

15. Grundschul-Badmintonturnier in der Badminton-Oase

Beim 15. Grundschul-Badmintonturnier des Schulsportwettbewerbs „JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA“ (JTFO) in der Hemsbacher Badminton-Oase dominierte die Hemsbacher Goethe-Schule.

von Karlheinz Hohenadel, Kreisbeauftragter JTFO

06.06.17. Beim 15. Grundschul-Badmintonturnier des Schulsportwettbewerbs „JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA“ (JTFO) in der Hemsbacher Badminton-Oase dominierte die Hemsbacher Goethe-Schule.

Auf 26 Grundschulfeldern, die Ralf Benthin, der Besitzer der Badminton-Oase, für die Kinder kostenlos zur Verfügung gestellt hatte, spielten über 80 Schülerinnen und Schüler aus vier Grundschu-len mit viel Einsatz und Spielfreude um Urkunden und Preise.

Kreisbeauftragter JTFO Karlheinz Hohenadel, der das Turnier organisierte, begrüßte die Teilnehmer und die betreuenden Lehrerinnen. Er wies darauf hin, dass ohne Schiedsrichter gespielt wird und nur die beiden Spieler auf dem Spielfeld entscheiden. Bei unterschiedlicher Meinung gibt es Wie-derholung. Die Kinder setzten das problemlos um und zeigten große Fairness und Ehrlichkeit.

Auf den halbierten und verkürzten Spielfeldern konnten 52 Kinder gleichzeitig in Aktion sein. Um die Alters- und Leistungsunterschiede anzugleichen wurde in drei Zufallsgruppen im „Schweizer System“ gespielt. Die Spiele wurden von den SG-Trainerinnen Brigitte Hertinger und Ada Wirnitzer sowie Tanja Götz und FSJ-ler Florian Kircanski gemanagt.

Mit über 70 Kindern stellten die Hemsbacher Grundschulen den größten Anteil. Meike Hebling coachte die Uhlandschüler. Die Goetheschüler (G) wurden von Bianca Rippert und Verena Beren-ecker betreut. Kristina Hoffner hatte für die Hebelschule Hemsbach (H) „schlagkräftige“ Teams gebildet. Die Mannschaften ihrer Weinheimer Albert-Schweitzer-Schule (A) hatte Rektorin Jutta Wirth gut auf das Turnier vorbereitet.

Nach fünf Spielrunden in interessanten, kämpferischen Ballwechseln wurden die Siegermannschaf-ten ermittelt.

Einmal mehr dominierte die die Hemsbacher Goethe-Schule, in der die meisten Vereinsspieler der SG Hemsbach Badminton sind. Sie stellt zum vierten Mal in Folge das Siegerteam. In diesem Jahr schaffte die Goethe-Schule sogar einen Doppelsieg. Ihre erfolgreichsten Schüler und Schülerinnen waren: Jannis Hallberg (1.), Feline Stieler (1.), Erijon Arifi (2.), Leonel Modica (2.), Benjamin Ackermann (3.), Levin Gärtner (3.), Mila von Maltzahn (3.). Platz drei holte die Albert-Schweitzer-Schule Weinheim. Durch ihren Gruppensieg sicherte Natalie Klauck (1.) für die Hebelschule Platz vier. Fünftplatzierte war die Hemsbacher Uhlandschule. Den sechsten Platz gewann die dritte Gar-nitur der Goetheschule vor Albert-Schweitzer-Schule II und Hebelschule II.

Bei der Siegerehrung erhielten die Mannschaften Urkunden und die Besten der Gruppen erhielten Preise. Karlheinz Hohenadel dankte den betreuenden Lehrerinnen, die für die Vorbereitung und Durchführung des Turniers Freizeit geopfert haben. Er lobte die Schüler für ihre Disziplin, ihre Fair-ness und ihren sportlichen Einsatz und dankte allen Anwesenden für ihr Interesse am Badmin-tonsport. Als Jugendleiter der SG Hemsbach Badminton bot er den Hemsbacher Schülern, die noch nicht im Verein trainieren an, ihr Talent bei der SG weiter zu entwickeln.