Baden-Württembergischer Badminton-Verband
  Partner des BWBV OliverVictorYonex
   > Startseite > Nachrichten Deutschland > Europameisterschaft AK in Spanien
Kategorien
BWBV
Gruppe SO
Deutschland
Spielausschuss
Nordbaden
Südbaden
Nordwürttemberg
Südwürttemberg
Jugend
AK-Wart
Schiedsrichter
Lehrgänge
Leistungssport
Schulsport
Breitensport
badminton.liga.nu

Claudia Vogelgsang mit silbernem Triple

Mixed (O35) spielte sie mit Felix Hoffmann und Doppel(O40) mit Sunniva Aminolf. Herzlichen Glückwunsch !

von Monika Kniepert

03.10.18. Bild: Thomas Mayer

Bei den diesjährigen Altersklassen Europameisterschaften im spanischen Guadalajara stand Claudia dreimal im Endspiel und überließ jedes Mal ihren Gegnern die Badmintonkrone. Zum Anfang der Veranstaltung waren die Be-dingungen nicht ganz so vorteilhaft – Klimaanlage und sehr schnelle Bälle machten den ruhigen Spielaufbau frühzeitig zunichte. Zu Turniermitte ver-besserten sich die äußeren Umstände und es herrschte wie immer eine famili-äre und einzigartige Stimmung in der Halle. Am Samstag war Claudie be-sonders gefordert und musste insgesamt 5 Spiele absolvieren, 2x Viertelfina-le Mixed und Damendoppel, sowie im Anschluss 3x Halbfinale. Die deut-sche Delegation war mit insgesamt 187 Teilnehmern die größte Delegation von insgesamt 1.300 Startern.

Holland setzte sich im Endspiel durch

Die ersten beiden Runden eigneten sich ideal zum Warm-Up und Hinein-kommen ins Turnier – 2 souveräne Zweisatzsiege gegen eine Spanierin und eine Französin. Das Halbfinale war ebenfalls eine klare Angelegenheit für das Aushängeschild vom Bodensee. Mit einem 21:13 und 22:20 Sieg über die Britin Pantaney stand Claudia auch schon plötzlich im Endspiel. Hier mach-ten sich dann die 5 Spiele vom Vortag sichtlich bemerkbar und es fehlte die Spritzigkeit und Cleverness auf dem Court – mit 21:12 und 21:17 ging der Titel nach Holland.

Trotz Krankheit zur Silbermedaille im Mixed

Felix Hoffmann reiste bereits schon leicht angeschlagen nach Guadalajara, hielt sich jedoch bis zum Schluss wacker und insgesamt siegeshungrig. Zwei leichte Auftakterfolge gaben den beiden Spielern aus Süd-Deutschland neuen Aufwind und Elan für die nächsten Matches. Mit einem hauchdünnen Vor-sprung und einem 21:19 Erfolg im Entscheidungssatz ging es im Anschluss weiter gegen zwei Engländer, die ebenfalls in drei hart-umkämpften Sätzen niedergerungen wurden. Der Akku war dann leider leer und somit gab es auch im Endspiel nichts zu holen, außer erneut eine wunderschöne Silberme-daille. Bei der WM im nächsten Jahr im polnischen Katowice tritt Claudia erneut mit Felix an um die Mission Titelverteidigung in Angriff zu nehmen.

Damendoppel versilbert

An der Seite der Schwedin Sunniva Aminoff ging es schließlich noch im Da-mendoppel O40 um den Kampf von Edelmetall. Auch hier zeigte Claudia von Anfang an eine Top-Leistung und die vielen vielen Trainingsstunden machten sich bemerkbar. Nach zwei souveränen Auftaktsiegen gegen Spani-en und Frankreich folgten die gesetzten Engländerinnen Taylor/Ward im Viertelfinale. Durch die warmen Hallentemperaturen positiv beflügelt war auch diese Hürde nach einer Spielzeit von 35 Minuten gemeistert und es ging weiter im Halbfinale. Gegen die gesetzte Paarung aus Russland behielten Claudia und Sunniva mit 22:20 und 21:18 die Oberhand und feierten freude-strahlend verdient den Einzug ins Endspiel. Die Holländerinnen Fleur-baay/Van Soerland-Trouerbach setzten ihren Durchmarsch auch im Finale fort und gewannen das Match am Ende auch verdient mit 21:14 und 21:18.

Sichtlich erschöpft von den vielen Spielen und den tollen Eindrücken aus Spanien kehrte Claudia am Dienstagmorgen mit drei Silbermedaillen im Ge-päck wieder zurück an den Bodensee. Und da begannen bereits schon am Abend die ersten Trainingsvorbereitungen für das nächste Großereignis in 2019, die Altersklassen-WM in Polen und die Mission Titelverteidigung. Ein besonderer Dank sendete Claudia an ihren Heimatverein sowie ihrem Sponsor die Firma Victor, die ihr die Teilnahme an der Europameisterschaft ermöglicht haben.

Ronald Schreiber