Baden-Württembergischer Badminton-Verband
  Partner des BWBV OliverVictorYonex
   > Startseite > Nachrichten Gruppe SO > in Görlitz
Kategorien
BWBV
Gruppe SO
Deutschland
Spielausschuss
Nordbaden
Südbaden
Nordwürttemberg
Südwürttemberg
Jugend
AK-Wart
Schiedsrichter
Lehrgänge
Leistungssport
Schulsport
Breitensport
badminton.liga.nu

Südostdeutsche Meisterschaft U13-U19

Xenia Kölmel (SG Schorndorf) und Anna Lena Zorn (BSV Eggenstein-Leopoldshafen schaffen das Triple.

von Edi Klein

12.11.18. Bild. Li. Melissa Schmidt (TSG Schopfheim) 3. von li.

Anna-Lena Zorn (BSV Eggenstein-Leopoldshafen)

Foto Patrick Zorn

Südostdeutsche Meisterschaft U13-U19 in Görlitz

Xenia Kölmel und Anna-Lena Zorn schaffen das Triple

Wesentlich mehr Meistertitel im Vergleich zur letzten Ausgabe gab es für die BWBV-Teilnehmer. Mit 5 Titeln im Einzel zogen unsere Spieler mit dem Landesverband Bayern gleich, Sachsen ging diesmal leer aus. Mit drei reinen BWBV-Meistertiteln in den Doppeln sowie einem im Mixed, und mehreren LV-übergreifenden Titeln im Doppel und Mixed waren die BWBV-Teilnehmer so erfolgreich wie schon seit Jahren nicht mehr.

Xenia Kölmel (U19, SG Schorndorf) holte wie auch schon bei den letzten Meisterschaften alle für sie möglichen Titel, ebenfalls wie Newcomerin Anna-Lena Zorn (BSV Eggenstein-Leopoldshafen) in U13, die sich schon die ganze Saison über deutlich gesteigert hatte und mit diesen Erfolgen ganz vorne in den Meldelisten für die Deutschen Meisterschaften steht.

In U13 dominierten Anna-Lena Zorn mit Feline Stieler (SG Hemsbach) das MD, im Mixed gewann sie mit Lion Rullkötter (SpVgg Mössingen), wobei sie mehrfach über 3 Sätze gehen mussten. Rullkötter wurde ebenfalls im Doppel U13 mit seinem bayrischen Partner Shaunak Kulkarni (TSV Neubiberg/Ottobrunn) Meister.

In U15 gab es im ME keine BWBV-Halbfinalistin, bei den Jungen war der BWBV aber gleich mehrfach siegreich. Mark Obermeier (BC Eimeldingen) im JE und Lennart Köhler/Andreas Schnegelberger (MTV Aalen) im JD wurden Meister, das nur an Nr. 4 gesetzte JD gewann überraschend gegen die Favorisierten Habeck/Miller im Halbfinale.

Im MD U17 holte Ramona Zimmermann (SG Schorndorf) 2 Meistertitel, auβer im Einzel mit Vereinskollegin Sandora Göhlich im Doppel. Bei den Jungen U17 dominierte insbesondere im Einzel der bayrische Landesverband, nur im Doppel gab es 2 dritte Plätze für den BWBV.

In U19 war Xenia Kölmel nicht zu stoppen, mit Partner Jonas Braun (TSV Neuhasen-Nymphenburg) im Mixed und Monika Weigert (ebenfalls TSV Neuhasen-Nymphenburg) holte sie ungefährdet alle Titel. Fabian Schlenga (BSV Eggenstein-Leopoldshafen) wurde im JE seiner Ranglistenposition gerecht und siegte deutlich, gefolgt von 3 bayrischen Spielern.

Fazit: Gegenüber den Vorjahren ist eine deutliche Steigerung bezüglich der Meistertitel zu verzeichnen, insbesondere bei den jüngeren Alterskassen ist viel Potenzial auch in der Breite zu sehen. In höheren AKs sind diesmal zwar auch viele Titel dabei, aber insgesamt ist unter allen Podestplätzen der LV Bayern breiter vertreten, was zum guten Teil auf ein hohes Trainingspensum an Sportgymnasien zurückzuführen ist, sowie durch mehr Einsätze in Bundesliga- bzw. Regionalliga-Mannschaften.

Ergebnisse und Turnierbäume sind über bwbv.de (-> Jugend und Schüler -> BWBV) nachzulesen.