Baden-Württembergischer Badminton-Verband
  Partner des BWBV OliverVictorYonex
   > Startseite > Nachrichten BWBV > Internationales Turnier in Bourges (Frankreich)
Kategorien
BWBV
Gruppe SO
Deutschland
Spielausschuss
Nordbaden
Südbaden
Nordwürttemberg
Südwürttemberg
Jugend
AK-Wart
Schiedsrichter
Lehrgänge
Leistungssport
Schulsport
Breitensport
badminton.liga.nu

TTD U13 und U15 mit Felix Ma und Anna-Lena Zorn

Nach einer sehr erfolgreichen letzten Saison, wurde Felix Ma (SSV Waghäusel) erstmals zu einem DBV-Einsatz mit dem TTD U13 in Frankreich nominiert. Auch Anna-Lena Zorn (TTD U15), vom BSV Eggenstein-Leopoldshafen, wurde vom Bundestrainer Dirk Nötzel kurzf

von Frank Bender und Rolf Zimmermann

05.02.19. Talent-Team Deutschland U13 und U15 mit Felix Ma und Anna-Lena Zorn auf internationalem Turnier in Bourges (Frankreich) (25.01. – 27.01.19)

Nach einer sehr erfolgreichen letzten Saison, wurde Felix Ma (SSV Waghäusel) erstmals zu einem DBV-Einsatz mit dem TTD U13 in Frankreich nominiert. Vom 24. bis 27.01.2019 hieß es Aufenthalt in Bourges beim „Tournoi international Jeunes“ U13.

Das Turnier startete mit einem Mannschaftswettbewerb. Hier stand Felix im Aufgebot der 1. Mannschaft des DBV (TTD U13). Insgesamt spielte er zweimal Doppel, konnte einmal davon gewinnen und zusätzlich entschied er alle seine drei Einzel für sich. Am Ende erreichte die 1. Mannschaft des DBV den 1. Platz und der Turniersieg war perfekt.

Anschließend fand ein Individualturnier statt. Felix startete im Einzel und im Doppel mit seinem Partner Rafe Kenji Braach aus Solingen.

Einzel: Ohne Schwierigkeiten konnte Felix nach 4 klar gewonnenen Spielen das Finale erreichen. In diesem musste er gegen Rafe spielen und konnte sich mit 15:21, 21:10 und 21:10 durchsetzen, womit auch hier der Turniersieg gefeiert wurde. Im Doppel gewannen Felix und Rafe Spiel Nr. 1 gegen Landry Guilbaud/Valentin Roulleau (F) sicher 21:6, 21:8. Im Viertelfinale war dann die Luft raus und beide mussten sich gegen Lenny Bonnière/lucas Pratchith aus Frankreich geschlagen geben.

Insgesamt kann man mit der Leistung natürlich sehr zufrieden sein! Zwei Turniersiege, darunter der 1te große Einzelsieg bei einem internationalen Jugendturnier außerhalb von Deutschland!

Anna-Lena Zorn (TTD U15), vom BSV Eggenstein-Leopoldshafen, wurde vom Bundestrainer Dirk Nötzel kurzfristig für das Turnier in Bourges (Frankreich) nachnominiert.

Nach einer längeren Anreise am Donnerstag, fand dann freitags der Teamwettbewerb statt. Darauf folgend dann am Samstag und Sonntag das Individual Turnier.

Das Turnier war insgesamt sehr gut organisiert und die Konkurrenz in der Altersklasse U15 sehr stark besetzt. Die Französischen Spieler und Spielerinnen wussten schon zu überzeugen. Aber auch die deutschen Teilnehmer zeigten, dass sie sehr nahe dran sind und, mit entsprechender internationaler Erfahrung, weiterhin konzentriertem und anspruchsvollem Training, zukünftig gut mithalten können.

Das deutsche TTD-Team U15 belegte nach zwei Siegen und einer knappen Niederlage, in der Gruppe Platz 2 und schaffte so den Einzug ins Halbfinale. Nach einer 3:2 Niederlage gegen das Top-Team aus Frankreich spielte man letztendlich um Platz 3 gegen Frankreich II, das man dann mit 3:1 besiegen konnte. Insgesamt eine gute Platzierung.

Im Individualturnier erreichte Anna-Lena, nach einer guten Leistung im Einzel gegen Clara Rafin (21:14, 21:15), die dritte Runde und scheiterte knapp auf dem Weg ins Viertelfinale an der an 3 gesetzten Französin Camille Pognante (13:21, 19:21). Im Mixed, mit Justin Dang, konnte Spiel 1 gewonnen werden. Spiel 2 musste die bis dato nicht eingespielte Paarung Dang/Zorn leider sehr knapp (2x zu 19) verloren geben. Im Doppel, mit Marie Sophie Stern, war dann gegen die an 1 gesetzten Französinnen in der zweiten Runde Schluss. Wurde der erste Satz noch in der Verlängerung verloren, ging der zweite Satz dann etwas zu deutlich an die Kontrahentinnen aus Frankreich.

Alles in allem war dieses Wochenende eine großartige Erfahrung. Anna-Lena konnte viele positive Anregungen mitnehmen und auch die Motivation, weiter hart zu trainieren. Denn in puncto Schnelligkeit und körperlicher Präsenz waren die Spielerinnen aus Frankreich schon weit entwickelt.

Vielen Dank an den Bundestrainer Dirk Nötzel für diese tolle und weiterführende Erfahrung.