Baden-Württembergischer Badminton-Verband
  Partner des BWBV OliverVictorYonex
   > Startseite > Nachrichten BWBV > 09./10.03.3019
Kategorien
BWBV
Gruppe SO
Deutschland
Spielausschuss
Nordbaden
Südbaden
Nordwürttemberg
Südwürttemberg
Jugend
AK-Wart
Schiedsrichter
Lehrgänge
Leistungssport
Schulsport
Breitensport
badminton.liga.nu

2. BRL U13 Dresden ausgerichtet vom SV Motor-Mickten

Der Weg war weit, aber 6 SpielerInnen aus BW nahmen ihn auf sich: Raphael Schreiber(TSG Wiesloch),Leonard Koch(BC Offenburg),Linnea Riedel u. Dorottya Gal-Kovacs(beide BC Lörrach-Brombach),Moritz Stellmacher u. Alexis Riebschläger(beide BC Steinenstadt)

von Michael Riebschläger

14.03.19. Das Turnier war perfekt organisiert und wir wurden sehr freundlich empfangen. Bedingt durch die noch wenig aussagekräftige DBV-Rangliste gab es einige unglückliche Setzplätze, was dazu führte, dass sich manche sehr guten SpielerInnern im Endergebnis etwas weiter hinter wieder fanden. Das war der einzige Wermutstropfen im ansonsten sehr schönen Turnier, in dem die BW-SpielerInnen fast alle ihr bestes Niveau abrufen konnten und

tolle Platzierungen erspielten.

Im Mixed gingen Linnea und Raphael (beide im jüngeren Jahrgang) zum ersten Mal gemeinsam an den Start und konnten einen guten 11. Platz erspielen. Dorottya und Alexis starteten von Setzplatz 4 und hatten grosse Pläne nach dem 3. Platz zuletzt in München. Die Pläne gingen auf, sie durften sich über den Turniersieg freuen: In einer Wiederauflage des Halbfinales der 1. Südost RL München drehten sie den Spiess um und besiegten

Patrick Seemann-Kahne (TSV Neubiberg/Ottobrunn) / Victoria Senger (TuS Geretsried) in 3 Sätzen.

Im darauffolgenden Einzel ging es zuerst einmal darum als erster oder zweiter die Gruppenphase zu überstehen. Moritz und Raphael schafften das leider nicht, auf diesem Niveau war es im jüngeren Jahrgang sehr schwer. Dorottya kam als Gruppenerste aus in die KO-Phase und hatte im Halbfinale dann ihr schwerstes Spiel, das sie in 3 Sätzen gewann. Im Finale war sie ungefährdet und wurde souverän Siegerin. Linnea beendete das Turnier auf einem starken 6. Platz. Auch Leonard kam souverän als erster aus der Gruppe, unterlag dann im Viertelfinale der gesetzten Nummer eins Adam Taha (BV Marienberg) und wurde schliesslich ebenfalls Sechster. Alexis hatte echtes Losglück und konnte bereits in der Gruppe das "Endspiel" gegen den späteren Sieger Adam Taha bestreiten. Und was für

eins: erst im 3. Satz bei 20:22 musste er sich geschlagen geben. Als Gruppenzweiter stand dann gleich wieder ein "Finale" gegen einen Gruppensieger an: ein Sieg musste her, denn die Plätze 9-16 wurden nicht ausgespielt: In 3 ganz knappen Sätzen kam er weiter, um das gleiche Kunststück im Halbfinale nochmals zu schaffen, wieder 3 extrem knappe Sätze. Im Halbfinale war die Luft dann etwas draussen, Alexis wurde schliesslich Vierter.

Im Doppel spielten Linnea und Dorottya zusammen und sie hätten es um ein Haar ins Finale geschafft, unterlagen den späteren Siegerinnen aber in 3 Sätzen. Ein toller 3. Platz kam am Ende dabei heraus. Bei den Jungs starteten Raphael und Moritz zusammen, auch für sie ein erstes Mal und sie konnten sich in der Runde der besten Acht einen tollen 7. Platz sichern. Leonard und Alexis gingen mit Setzplatz 5/8 ins Rennen und hatten einen holprigen Start gegen eine ungesetzte Paarung: sie gaben den ersten Satz ab, konnten sich aber durchbeissen. Danach steigerten sie sich mit jedem Spiel, besiegten die an Position 3/2 und schliesslich im Finale auch die an 1 gesetzen Paarung und holten sich

den Turniersieg!