Baden-Württembergischer Badminton-Verband
  Partner des BWBV OliverVictorYonex
   > Startseite > Nachrichten BWBV > 10.-12.05.2019
Kategorien
BWBV
Gruppe SO
Deutschland
Spielausschuss
Nordbaden
Südbaden
Nordwürttemberg
Südwürttemberg
Jugend
AK-Wart
Schiedsrichter
Lehrgänge
Leistungssport
Schulsport
Breitensport
badminton.liga.nu

6.Victor-Hofsteig-Youth-International

Sehr gute Ergebnisse im Vorarlberg: Einmal Platz 1, dreimal Platz 2, zweimal Platz 3.

von Frank Bender

17.05.19. Vom 10. bis 12.05.2019 fand in Wolfurt (Österreich) das Victor-Hofsteig-Youth-International statt. In der Altersklasse U15 gehört dieses zu den Wertungsturnieren der deutschen Rangliste (A-Ebene) und wird von den Spielern der Nachbarländer entsprechend besucht. Der BWBV war durch 19 (!) Spieler vertreten, die teilweise vorne mitmischten und hervorragend abschnitten. In der Altersklasse U11 war nur die Kaderspielerin Smilla Fluhrer (BC Spöck) aktiv. Sie überzeugte mit sehr guten Ergebnissen und erreichte sicher den 1. Platz im Einzel und den 2. Platz im Doppel. Im Mädcheneinzel U13 schieden Maria Dietl und Janneke Egatenmaier (Primisweiler) nach den Gruppenspielen aus. Im Doppel verloren sie in der 1. Runde. Smila Fluhrer startete mit J. Raminhos (La Chaux-de-Fonds, CH) im Mädchendoppel U13. Das zufällig gebildete Paar konnte 3 Siege für sich verbuchen und verlor erst im Finale gegen Nickel/Senger aus Bayern. 1. Platz im Einzel und 2. Platz im Doppel: Einfach hervorragend. Mit Yvonne Geimer, Marlene Samman, Miguel Nguyen (alle BSV Eggenstein-Leopoldshafen), Lisa Gradwohl (BC Schöllbronn), Annika Späth (SV Primisweiler) und Aliyah Modl (BC Spöck) nahmen sechs Spieler außerhalb des BWBV-Kaders teil. Für Yvonne, Marlene, Miguel und Lisa reichte es leider nicht für einen Sieg, womit sie jeweils nach der Gruppenphase, bzw. in der 1. KO-Runde ausgeschieden sind. Annika wusste zu überzeugen und erreichte im Einzel den 5. Platz und im Mixed die 2. KO-Runde. Auch Aliyah qualifizierte sich für die KO-Phase und wurde hier 17ter. Im Mixed und Doppel schied sie jeweils in Runde 1 aus. Aus Damensicht des BWBV-Kaders waren Emilie Moschina (BSV Eggenstein-Leopoldshafen), Finnja Fluhrer (BC Spöck), Feline Stieler (SG Hemsbach), Esin Habiboglou (SG Schorndorf) und Anna-Lena Zorn (BSV Eggenstein-Leopoldshafen) dabei. Emilie schied mit einem Sieg und zwei Niederlagen im Einzel in der Gruppenphase aus. Auch im Doppel und Mixed war jeweils bereits nach der 1. Runde Schluss. Besser lief es bei Finnja, Feline und Esin. Alle drei konnten die 1. KO-Runde erreichen, mussten sich hier jedoch geschlagen geben. Im Doppel erreichte Feline gemeinsam mit Anna-Lena das Viertelfinale (Platz 5-8). Noch besser lief es bei Esin, denn sie erkämpfte sich mit Lisa Mörschel (Wiebelskirchen) den Einzug ins Doppel-Finale, wo sie gegen Vanovicova/Maixnerova (SVK/CZE) verlor und zweite wurde. Im Mixed schieden alle drei nach ihrem 1-ten Spiel aus. Erfolgreichste BWBV-Spielerin im Einzel war Anna-Lena Zorn (BSV Eggenstein-Leopoldshafen). Nach dem Gruppensiegkämpfte sie sich in der KO-Runde bis ins Halbfinale durch, scheiterte hier gegen Ivanovicova (Slowakei) und wurde Dritte. Im Mixed war aber für sie nach Runde 1 und im Doppel nach Runde 2 Schluss. Auch auf der Herrenseite war der BWBV-Kader mit Samuel Seitz (PSV Reutlingen), Fabian Quendt (SV Primisweiler), Philipp Most (KSG Gerlingen), Jan Huttenloch (SSV Waghäusel), Joshua Ulrich (BSC Waghäusel), Lion Rullkötter (SSV Waghäusel) und Mark Obermeier (BC Eimeldingen) am Start. Samuel und Fabian befinden sich eigentlich noch in der AK U13 und waren somit bei den U15er ohne große Chancen, verkauften sich aber gut und konnten ihr Talent beweisen. Fabian konnte sogar die 1te Mixed-Runde mit Annika Späth überstehen und schied erst nach Runde 2 aus. Philipp und Jan konnten beide kein Spiel für sich entscheiden, zeigten aber großen Kampfgeist und Motivation. Jan spielt seine 1te Turniersaison überhaupt und präsentierte sich hierfür sehr gut. Joshua schied im Einzel sieglos in der Gruppenphase aus. Im Doppel konnte er mit T. Reuther (Braunsdorf, Bayern) Runde 1 gewinnen. Deutlich erfolgreicher waren Lion und Mark. Im Mixed verloren beide ihr 1tes Spiel. Im Einzel qualifizierten sie sich für die KO-Phase. Hier verlor Lion in der 2. Runde gegen Simion Krax und belegte Platz 17. Mark erreichte die 3. KO-Runde, verlor ebenfalls gegen Krax und wurde 9ter. Im Jungendoppel erreichten beide in verschiedenen Paaren (Rullkötter/Kulkani, Waghäusel/Neubiberg und Obermeier/Schenk, Eimeldingen/Bezirk Schwaben-Bayern) das Halbfinale und mussten hier gegeneinander antreten. Der 1. Satz war sehr spannend und auf hohem Niveau. Im 2. Satz gab es auf Seite von Lion und seinem Partner zu viele eigene Fehler, womit er verlor und den guten 3. Platz als AK-Jüngster erreichte. Mark und Partner mussten sich im Finale gegen Eckerlin/Manasek (Saarbrücken/CZE) geschlagen geben und wurden 2ter. Insgesamt ist aus BWBV-Sicht sicher noch Luft nach oben. Vor allem Smilla, Esin, Anna-Lena, Lion und Mark wussten mit teilweise guten Ergebnissen zu überzeugen. Samuel, Fabian und Jan zeigten ihr großes Talent und sicher wird man nächstes Jahr mit ihnen rechnen können. In der Breite ist man jedoch noch nicht gut genug aufgestellt, damit man vorne dabei ist. Hier sollten die Vereine vor allem auf die Bereiche Technik, Spielübersicht und Kondition größeren Wert legen. In diesem Jahr nahmen leider einige unserer TOP-Spieler nicht teil. Für das kommende können wir es nur empfehlen. Es war ein gut organisiertes Turnier und vor allem in der Altersklasse U15 sehr gut besetzt. Daher würden wir uns freuen, wenn im nächsten Jahr noch mehr Spieler daran teilnehmen und unseren Landesverband in Österreich vertreten.

Text und Foto: Frank Bender