Baden-Württembergischer Badminton-Verband
  Partner des BWBV OliverVictorYonex
   > Startseite > Nachrichten Nordbaden > Regionalliga SüdOst
Kategorien
BWBV
Gruppe SO
Deutschland
Spielausschuss
Nordbaden
Südbaden
Nordwürttemberg
Südwürttemberg
Jugend
AK-Wart
Schiedsrichter
Lehrgänge
Leistungssport
Schulsport
Breitensport
badminton.liga.nu

Die meisten Spieler und eine 100%-Quote im 1. HE

Einen Rückblick auf die vergangene Saison von Fabian Schlenga vom BSV Eggenstein-Leopoldshafen.

von Fabian Schlenga

04.05.20. Die Saison 2019/20 war für die 1. Mannschaft des BSV sicherlich außergewöhnlich. Die Staffel mit 12 Mannschaften aus Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen bedeutete dicht aufeinanderfolgende Spieltage, geprägt von immer neuen Mannschaftsaufstellungen. Der Umbruch bei der Damensituation in der ersten Mannschaft sowie zahlreiche Ausfälle führten dazu, dass insgesamt 20 Eggensteiner in dieser Saison in der Regionalliga aufspielten; sechs mehr als in jeder anderen Mannschaft der Liga. Eine kuriose Saison, mal ganz vom Coronavirus abgesehen.

Der Auftakt im September konnte nur eins bedeuten: Baden-Derby gegen die Badminton Sportfreunde Neusatz! Julia Reitz und Marcus Bayer, die nicht mehr fest für die erste Mannschaft spielten, konnten das Mixed für sich entscheiden, so dass in Kombination mit den gewonnenen Herrenspielen ein umjubelter 6:2-Auswärtssieg erreicht wurde - ein optimaler Start in die Runde! Der Stammkader bestand aus Elisa Herzig de Almeida, Maximilian Rudolf, Andreano Boris und Fabian Schlenga, von denen aber nur letzerer alle Spieltage der Saison bestritt. Die Hinrunde setzte sich gut fort wobei vor allem vor heimischem Publikum in gewohnt toller Atmosphäre wichtige Punkte erzielt werden konnten. Erwähnenswert ist die Begegnung gegen Ansbach, bei der Andreano in einem denkwürdigen Dreisatzmatch in der Verlängerung den 5:3-Sieg sicherstellte. Auswärts konnte mit Unterstützung unseres estnischen Nationalspielers Mihkel Laanes jeweils ein Unentschieden gegen die starken Teams von Geretsried und Neubiberg/Ottobrunn errungen werden, sowie Siege gegen Nürnberg und Marktheidenfeld II. Am Ende der Hinrunde mussten die Eggensteiner gegen Dillingen und Augsburg aufgrund von massivem Personalmangel tief in die Spielertasche greifen. Zwar gelang es, den Gegnern einzelne Spiele abzuknöpfen, die Niederlagen waren aber nicht zu verhindern. Zum Schluss der Hinrunde bildeten sich in der Liga bereits diskrete Blöcke von Teams heraus: Dillingen und Geretsried, die um den Aufstieg kämpften, ein breites Mittelfeld, welches der BSV anführte und mehrere abstiegsgefährdete Mannschaften am Tabellenende, mit dem die beiden Teams aus Baden-Württemberg nichts am Hut hatten.

Zu Beginn der Rückrunde mussten wir die Verletzung von Mathis Alt kompensieren, weshalb der 16-jährige Clément Kervio einige Einsätze hatte, außerdem spielte Rebecca Linder bis zum Ende der Saison als Stammdame in der Ersten. Das Rückspiel gegen Neusatz lieferte spannende Spiele, so dass am Ende ein leistungsgerechtes 4:4 stand. Zum Auswärtswochenende in Sachsen trat die Mannschaft wieder ausgedünnt mit lediglich 2 Stammspielern an. Obwohl die hoch motivierten Nachwuchsspieler ihre Sache sehr gut machten, gingen wichtige Punkte für eine bessere Platzierung in der Tabelle verloren. Erst vor den eigenen Fans konnte gegen Neubiberg/Ottobrunn wieder ein Sieg eingefahren werden. Diesem folgten noch zwei weitere Auswärtssiege, jedoch wurde danach die Spielrunde abgebrochen, so dass wir unsere schwächere Rückrunde nicht mehr verbessern konnten. Nur zwei Punkte vom Dritten entfernt landete das Team auf einem stabilen sechsten Platz im engen Mittelfeld der Liga.

Ein weiteres Jahr hat der BSV Eggenstein-Leopoldshafen gezeigt, dass er in der Regionalliga auch mit jungen Talenten bestehen kann. Die Mannschaft hatte in dieser intensiven Saison viel Spaß. Viele junge Spieler konnten ihr Niveau austesten und der BSV bereitet sich auf eine erfolgreiche nächste Runde vor. Mit den Aufsteigern SG Schorndorf II und TSV Neuhausen-Nymphenburg II kommen weitere attraktive Mannschaften in die Liga, so dass wir uns auf klasse Badminton und spannende Spiele freuen.

Andreano Boris: Auch in dieser Saison ein wichtiger Bestandteil für die Eggensteiner

Vor heimischem Publikum: Das Herrendoppel mit Mathis und Andreano

Abklatschen nach erfolgreichem Spieltag.

Konzentriert bei der Sache: Rebecca Lindner feierte in dieser Saison ihren Einstand in der Regionalliga. Hier mit Partner Maxi Rudolf

Nur ein kleiner Teil aller Spieler, die in dieser Saison für den BSV in der Regionalliga zum Einsatz kamen. In Summe waren es 20(!). Das könnte ein Weltrekord sein.