Baden-Württembergischer Badminton-Verband
  Partner des BWBV OliverVictorYonex        Impressum
Datenschutzerklärung
   > Startseite > Nachrichten Schulsport
Kategorien
BWBV
Gruppe SO
Deutschland
Spielausschuss
Nordbaden
Südbaden
Nordwürttemberg
Südwürttemberg
Jugend
AK-Wart
Schiedsrichter
Lehrgänge
Leistungssport
Schulsport
Breitensport
badminton.liga.nu

Jugend trainiert für Olympia (JtfO)

Badminton seit 1985 Bestandteil des Schulsportwettbewerbes

Im Jahr 1984 stellte Hartmut Meis von der Friedensschule Schwäbisch Gmünd den Antrag, Badminton in den Schulsportwettbewerb JtfO in Baden-Württemberg aufzunehmen.

von Karlheinz Hohenadel, ehemaliger Landesbeauftragter JtfO

14.05.21. Im Jahr 1984 stellte Hartmut Meis(auf dem Foto beim Landesfinale 2004 in Straubenhardt), der als Oberlehrer an der Friedensschule Schwäbisch Gmünd unterrichtete, den Antrag, die Sportart Badminton in den Kanon der Wettbewerbe des Schulsportwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ (JtfO) in Baden-Württemberg aufzunehmen. Harmut Meis hatte einen starken Bezug zu Badminton und zu Baden-Württemberg. In einer Sporthalle der Sportschule Ruit gewann der Solinger den Deutschen Meistertitel im Badmintoneinzel der Jungen U18. Seine Lehrerausbildung absolviert er in Schwäbisch Gmünd und ließ sich dort mit seiner Familie nieder. Beim TSB Schwäbisch Gmünd hatte er als Funktionär und als Sportler sehr große Erfolge.

Das erste Finale des Oberschulamts Stuttgart fand 1985 als Vorstufe für die Wettkämpfe JtfO in Kuchen bei Geislingen statt. Das erste offizielle JtfO-OSA-Finale 1986 in Schwäbisch Gmünd mit 30 Mannschaften stellt den Anfang einer großen Erfolgsgeschichte von Badminton im Schulsportwettbewerb JtfO dar.

Schon 1988 fand das erste Landesfinale in Karlsruhe statt. Hartmut Meis entwickelte mit vielen Ideen die Wettkämpfe weiter und lockte so sehr viele Schülerinnen und Schüler zu der Sportart mit dem gefiederten Ball. Folgerichtig wurde er Landesbeauftragter und scharte eine Gruppe von gleichgesinnten Mitstreitern um sich. Er motivierte und informierte die teilweise über 30 Beauftragten in jährlichen Tagungen. Durch dezentrale Lehrerfortbildungen (LFB) und Wochenend-LFB trug er wesentlich zur Ausbreitung von Badminton in Baden-Württembergischen Schulen und damit im gesamten Bundesland bei. Die Meldezahlen von JtfO lagen meistens über 300. Einen besonderen Schub gab es 1995 mit der Einführung des „Einsteiger-„Wettbewerbes.

Der Badmintonwettbewerb wurde auch auf andere Bundesländer mit Bundesfinale in Berlin ausgeweitet. Durch viele Ideen und Veröffentlichungen blieb der Gründer Hartmut Meis lange Motor von JtfO-Badminton in BW. Seine Nachfolger als Landesbeauftragte JtfO Karlheinz Hohenadel (Hemsbach von 2006 bis 2013) und Thomas Beiersdorf (Bad Mergentheim von 2013 bis jetzt) haben den Wettkampf durch neue WK-Klassen wie Grundschule, Mädchen,… weiter ausgebaut und werden in einem immer schwieriger werdenden Schulumfeld versuchen den Schulsportwettbewerb weiter zu fördern.