Baden-Württembergischer Badminton-Verband
  Partner des BWBV OliverVictorYonex        Impressum
Datenschutzerklärung
   > Startseite > Nachrichten Nordwürttemberg
Kategorien
BWBV
Gruppe SO
Deutschland
Spielausschuss
Nordbaden
Südbaden
Nordwürttemberg
Südwürttemberg
Jugend
AK-Wart
Schiedsrichter
Lehrgänge
Leistungssport
Schulsport
Breitensport
badminton.liga.nu

Personelle Änderung im Bezirk Nordwürttemberg

Neubesetzung des Ranglistenbeauftragten in Nordwürttemberg

Marko Schmid ist neuer Ranglistenbeauftragter des Bezirks Nordwürttemberg.

von Martin Ponterlitschek, Bezirksvorsitzender Nordwürttemberg

04.06.21. Nachdem Volker Faßnacht dem Bezirksvorstand mitgeteilt hat sein Amt als Ranglistenbeauftragter im Bezirk Nordwürttemberg nicht mehr weiter zu führen, suchte der Vorstand einen Nachfolger. Der Bezirksvorstand bedankt sich sehr bei Volker Faßnacht für seine langjährige Arbeit als Ranglistenbeauftragter in unserem Bezirk.

Mit Marko Schmid ( SV Illingen ) wurde ein Nachfolger gefunden, der bereits als Staffelleiter erste Erfahrungen in der Organisation des BWBV sammeln konnte. Er spielt seit 1980 Badminton und hat seine ersten Erfahrungen in der Jugend der TG Heilbronn ( heute TGS Heilbronn ) gesammelt. Auch die ersten Jahre im Erwachsenenbereich hat Marko für die TG Heilbronn gespielt, bevor er zum SV Leingarten gewechselt ist. Aufgrund seines Studiums in Pforzheim ist er dann für die Stadtwerke Pforzheim auf Punktejagd gegangen und beim Wechsel der gesamten Badmintonabteilung zur TGS Pforzheim, hat er seine Jagd nach Punkten fortgesetzt. Nach der Auflösung der Badmintonabteilung wechselte Marko zum SV Illingen.

Wir freuen uns sehr Marko Schmid in unserem Team begrüßen zu dürfen, Marko freut sich auf seine Aufgaben, die Bezirksmeisterschaften am 25./26. September 2021 und die nachfolgenden Ranglistenturniere zu organisieren.

Des Weiteren möchte ich bekannt geben, dass alle anderen Vorstandsmitglieder bis zur nächsten Bezirksversammlung 2022 weiterhin im Amt bleiben.

Martin Ponterlitschek, Bezirksvorsitzender Nordwürttemberg