Baden-Württembergischer Badminton-Verband
  Partner des BWBV OliverVictorYonex        Impressum
Datenschutzerklärung
   > Startseite > Nachrichten BWBV
Kategorien
BWBV
Gruppe SO
Deutschland
Spielausschuss
Nordbaden
Südbaden
Nordwürttemberg
Südwürttemberg
Jugend
AK-Wart
Schiedsrichter
Lehrgänge
Leistungssport
Schulsport
Breitensport
badminton.liga.nu

Deutsche Einzelmeisterschaften U15, U17 und U19 2021 am 3.-5.6.2022 in Ilmenau

Zwei Deutsche Vizemeistermeisterschaften

Bei der DM konnte sich Tristan Inhoven im MX U15 und mit Jonas Schmid im JD U15 jeweils die Silbermedaille sichern. Dazu gab es 3x Bronze durch die beiden und Felix Ma.

von Christoph Lechner

07.06.22. Über Pfingsten wurden die vom Herbst verschobenen Deutschen Einzelmeisterschaften der Altersklassen U15, U17 und U19 des Jahres 2021 in Ilmenau nachgeholt. Die Austragung fand entgegen der ursprünglichen Planung zum Glück ausschließlich in der Campus-Sporthalle der TU Ilmenau statt, was für die Veranstaltung sehr positiv war und ihr einen runden Rahmen verlieh.

Aus BW machte sich eine stattliche Delegation auf den Weg in den Thüringer Wald.

In der AK U19 starteten Justin Geiger (SF Dornstadt), Roman Latief (BC Offenburg), Franca Singer (SSV Ulm), Cedric Wurst (TV Zizenhausen) und Ramona Zimmermann (SG Schorndorf).

Die U17er waren vertreten durch Lina Berger (BC Offenburg), Esin Habiboglou (SG Schorndorf), Annika Späth (SV Primisweiler) und Mark Obermeier (BC Eimeldingen).

Für die U15 Konkurrenz hatte sich mit Nikola Hingerl (SG Schorndorf), Leonard Koch (BC Offenburg), Felix Ma (SSV Waghäusel), Fabian Quendt (SV Primisweiler), Nadja Reihle (SpVgg. Mössingen), Alexis Riebschläger (BC Steinenstadt), Jonas Schmid und Tristan Inhoven (beide BSV Eggenstein-Leopoldshafen) die größte Gruppe qualifiziert.

Alle Teilnehmer erhielten vom Ausrichter ein kleines Präsent als Andenken an die DM.

Nach der Eröffnung und dem Einzug aller Landesverbände in die Halle, begannen die Deutschen Meisterschaften am Freitagmittag mit dem Mixed.

Lina und Roman konnten den starken Hamburgern Berge/Wiechmann leider nur einen Satz abluchsen. Nadja und Fabian mussten sich ebenfalls knapp zwei Hamburgern beugen. Ein hartes Los hatte Esin mit ihrem Partner Simon Schenk (TV Augsburg) erwischt, denn sie trafen direkt auf die späteren Sieger Hübsch/Dang, denen sie fast den einzigen Satzverlust zugefügt hätten. Souverän bis ins Halbfinale in U15 spielte sich hingegen Tristan mit Aurelia Wulandoko (TSV Nürnberg) und auch Jonas mit Katharina Nilges (BCW Hütschenhausen) sicherte sich die Teilnahme an den Halbfinalspielen, welche am Abend ausgetragen werden sollten.

Nikola, Alexis, Nadja, Annika und Esin mussten sich in ihren Einzeln meist knapp in drei starken Sätzen geschlagen geben. Lina löste ihre erste Aufgabe locker und Franca letztlich auch. Mark hatte Lospech und es im Duell der beiden wohl besten ungesetzten Spieler im JE U17 mit Philipp Volovnik zu tun, dem er aber nach Startschwierigkeiten den Schneid abkaufen konnte.

Den Abschluss des ersten Tages machten die mit Spannung erwarteten Halbfinale im Mixed. Aurelia/Tristan spielten taktisch extrem diszipliniert und hatten mit dieser Leistung die sehr gute Paarung Kleban/Braach aus NRW sicher im Griff, was den ersten Finaleinzug bedeutete. Anders sah es bei Katharina und Jonas aus, denen die längere Pause sichtlich nicht gut tat, weshalb sie sich mit der Bronzemedaille begnügen mussten.

Am Samstagmorgen standen dann die Achtelfinalspiele in den Einzeln auf dem Programm. Franca konnte gegen die Nummer drei der Setzliste beide Sätze lange offen gestalten, aber leider keinen gewinnen. Lina hatte mit Selin Hübsch die Topgesetzte und letztliche Triple-Siegerin vor der Brust, gegen die sie super spielte und im zweiten Satz sogar Satzball hatte. Mark bekam den nächsten undankbaren Gegner und fightete über eine Stunde, letztlich vergebens, gegen Eric Teller, der danach sein VF trotz dieses Kraftaktes sehr locker gewann. Felix, Jonas und Ramona gewannen ihre Achtelfinale, zogen dann aber im Viertelfinale jeweils den Kürzeren. Jonas, gegen den haushohen Titelfavoriten Rafe Braach und Ramona, gegen die spätere Finalistin Antonia Schaller, konnten ihre Niederlagen und den damit verbundenen fünften Platz sicher besser verschmerzen als Felix, der im JE eine Medaille gewinnen wollte. Das Spiel gegen seinen Doppelpartner Alex Zhang dauerte fast eine Stunde und ging knapp im dritten Satz zu seinen Ungunsten aus. Am besten löste Tristan seine Aufgaben. Er hatte zwar im ersten Satz seines Achtelfinales große Probleme gegen einen gut aufgelegten Thüringer, kam aber langsam ins Rollen und lies dann im Viertelfinale Valerian Eckert chancenlos stehen. Die Teilnahme am Halbfinale am Sonntag und damit mindestens eine weitere Medaille war ihm somit sicher.

Am Nachmittag starteten auch die Doppeldisziplinen. Hier rechneten sich vor allem wieder Jonas/Tristan und Felix mit Alex Zhang (Fun-Ball Dortelweil), sowie Mark mit Hannes Blühdorn (Horner TV) Chancen auf Edelmetall aus. Aber der Reihe nach…Cedric und Roman, Justin mit Rouven Wulandoko (TSV Nürnberg), sowie Lina mit Kristin Böhme vom Ausrichter SV Unterpörlitz hatten es entweder mit der Nummer eins oder zwei der Setzliste zu tun und konnten leider nicht für eine Überraschung sorgen. Ramona mit Greta Neve (ESV Flügelrad Nürnberg) konnte nur einen Satz gegen die Viertgesetzten für sich entscheiden. Nadja mit Pia Hahmann (SG Gittersee), sowie Franca mit Nina Schäfer (TuS Schwanheim) unterlagen ebenfalls bereits im Achtelfinale. Esin und Annika spielten sehr stark auf, mussten sich aber im Viertelfinale trotzdem den späteren Siegerinnen Hübsch/Mejikovskiy mit 16:21, 21:23 geschlagen geben. Diese Leistung und der damit einhergehende fünfte Platz sind aber umso höher zu bewerten, wenn man bedenkt, dass die Siegerinnen gegen keine andere Paarung mehr als fünfzehn Punkte in einem Satz abgegeben haben. Schade, dass uns die Auslosung ein weiteres Mal nicht hold war, sonst wäre womöglich mehr drin gewesen. Auch Alexis und Leonard hatten da wenig Glück, da sie direkt gegen Felix und Alex ran mussten, die später auch ihr Viertelfinale souverän gewannen. Weniger souverän, aber genauso erfolgreich, zogen Jonas und Tristan ebenfalls ins Halbfinale ein, wo es am nächsten Tag zum Duell der beiden Paarungen kommen sollte. Mark und Hannes mussten sich im ersten Satz erst finden, bevor sie das Viertelfinale doch noch locker klar machten. Hier hatten sie es mit Becsh/Pongratz zu tun, die beide zu oft dazu kamen ihr gutes Händchen auszuspielen. So war es schwierig in den nötigen Rhythmus zu kommen, um das Spiel erfolgreich zu gestalten. Durch die knappe Niederlage gegen die späteren Vizemeister, blieb beiden nichts anderes übrig als sich über Platz fünf zu freuen. Den Abend ließ man dann mit einem Gang übers gerade stattfindende Altstadtfest und einem Abendessen ausklinken.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Halbfinal- und Finalspiele, in denen wir im JE, JD und MX U15 vertreten waren. Den Anfang machte das (fast) BW-interne Duell im Doppel zwischen Jonas und Tristan auf der einen, sowie Felix und Alex auf der anderen Seite. Nach fast einer Stunde Spielzeit behielten Jonas und Tristan knapp mit 23:25, 21:19 und 21:16 die Oberhand. Im nachfolgenden Einzel Halbfinale, erneut gegen Alex, musste Tristan den Anstrengungen der letzten Tage ein wenig Tribut zollen und konnte nach engem ersten Satz im Zweiten nicht mehr gegen halten. Allerdings stand damit sowohl für Felix im Doppel, wie auch für Tristan im Einzel die Bronzemedaille zu Buche.

Vor den Finalspielen wurde der Rhythmus der Hauptakteure doch arg durch eine unangekündigte fast eine Stunde dauernde Session mit Dankesworten, Ehrungen etc. durchbrochen, die man auch gut mit den Siegerehrungen zusammen hätte vornehmen können. Nachdem es dann endlich mit den Finalspielen weitergehen konnte, war eines der Ersten das Finale im JD U15 zwischen Jonas und Tristan, sowie Linus Emmerich/Leon Kaschura aus NRW. Beide Paarungen waren zu Beginn sichtlich nervös, konnten das aber zügig ablegen. Jonas und Tristan spielten immer mal wieder zu passiv und gaben so wichtige Punkte ab, die ihnen letztlich zu ihrem ersten Meistertitel fehlten. Das zweite Finale mit BW-Beteiligung im Mixed U15 fand ganz am Ende statt. Aurelia und Tristan hatten im ersten Satz gegen Sophie Lehmann/Mattis Gutsche einige Probleme das Netz zu kontrollieren, konnten das aber im zweiten Satz dafür umso dominanter umsetzen. Der dritte Satz wog die ganze Zeit hin und her, leider mit dem glücklicheren Ausgang für die Paarung aus dem Norden, die letztlich mit 16:21, 21:12 und 18:21 Tristan den zweiten Vizemeister bescherte.

Mit ein paar Tagen Abstand weicht hoffentlich bei allen die erste Enttäuschung über zwei verlorene Finalspiele und die damit verpasste Chance auf einen Deutschen Meistertitel. Seid zu Recht Stolz auf eure Leistungen und Ergebnisse, ihr habt sie euch verdient!

Herzlichen Glückwunsch an alle, die an den Deutschen Einzelmeisterschaften teilnehmen durften, zu den meist sehr guten Leistungen und natürlich insbesondere an unsere drei Medaillengewinner :)

Bronze:

- Tristan Inhoven im JE U15

- Felix Ma im JD U15

- Jonas Schmid im MX U15

Silber und somit Deutsche Vizemeister:

- Tristan Inhoven im MX U15

- Tristan Inhoven und Jonas Schmid im JD U15

Bilder: Jochen Berger und Christoph Lechner (Siegerehrungen)

> DM U15, U17 und U19 - Ergebnisse/Platzierungen

> Bildergalerie (©Jochen Berger)